• Anastasia | Mamigeflüster

Die Sache mit dem Heiraten: Ein Wort mit magischer Wirkung

Mit einem Hochzeitsantrag verändert sich alles. Zumindest für Frauen, die JA sagen. Frauen, die den passenden Partner gefunden haben. Frauen, die sich wünschen zu heiraten. Frauen, die von einer Traumhochzeit träumen. Aber auch für die Männer ändert sich etwas, denn ihre Zukünftige verwandelt sich, ändert sich. Man sagt, einige Frauen werden tatsächlich zu einer Art Brautzilla. Einige Männer suchen verzweifelt nach der Frau, die den Antrag bekommen hat. Was so ein Wort mit uns Frauen machen kann. Bei der Einen ist die Verwandlung zur Braut nur zu erahnen, kaum spürbar. Und die andere...die mutiert zu einer Brautzilla, zu einer Furie, zu einer Stoff- und Farbvorgebenden Persönlichkeit, die alles, wirklich alles, bedenkt und festlegt. Da muss man sich doch unter Kontrolle haben? Es geht doch nur um einen Tag? Ein Tag, an dem zwei Leute Ja sagen. Und wie oft tun wir das sonst im Alltag? " JA, einen Kaffee to go, bitte", "JA, mit Käse und Eiern belegt", "JA, ich möchte mit kommen"- Ein Wort das ganz einfach über die Lippen geht. Oder nicht? Paahh... Von wegen!


Und alles beginnt mit diesem einen Wort. Mit JA wird das Versprechen besiegelt eine Ehe einzugehen. Der Mann ist erleichtert, all die Last fällt von seinen Schultern. Ein erlösendes JA, das zu einem aufregenden JA wird. Ich war völlig überrascht, habe schon nicht mehr damit gerechnet, obwohl es nach vier Jahren Beziehung und einem Kind ja früher oder später passieren musste...und da war er, der Antrag. Und nicht nur für uns Erwachsene war das ein besonderer Augenblick, der eine spannende und extrem anstregende Zeit ankündigte, sondern auch für unseren Sohn.


Hochzeitswahnsinn: Überrennt nicht nur dich, sondern deine ganze Familie


..."Wir heiraten bald!"- Diesen Satz konnten wir uns 1 1/2 Jahre anhören. Ganz genau, denn nicht nur wir Erwachsenen nehmen die Hochzeit als etwas besonderes wahr, sondern auch unsere Kleinen. Und der Rest der Familie. Und wir haben auch zu dritt geheiratet, wie von unserem Sohn gewünscht. Er wurde beim Standesamt und bei der kirlchlichen Trauung eingebunden und hat auch einen Ring bekommen. Eine Entscheidung, die keiner von uns bereut hat. Er hat alles wunderbar mitgemacht. Apropro Entscheidung, da kommen noch so einige auf euch zu: Neben der Location, Essen, Musik, Ringen, Trauung gibt es auch noch Fristen, Besorgungen, Abläufe, Schnick Schnack, Deko, Blumen, Kleidung und und und.