top of page

Waschanleitung: Saugmaterial richtig waschen

Aktualisiert: 5. Feb.

Zum richtigen Nutzen von Stoffwindeln gehört auch zwingend das richtige Waschen. Denn all dein Wissen rund um Stoffwindeln nützt dir gar nichts, wenn du nicht weißt, wie du richtig wäscht. Nicht nur eine falsche Lagerung, kann sich negativ auf die Stoffwindeln und somit das Tragen auswirken, sondern auch eine falsche Waschroutine.


Am Ende des Beitrags findest du eine kostenlose Waschanleitung von mir, kurz und knapp, ganz übersichtlich.


 

Wie lagerst du Einlagen bis zum Waschen richtig?


Die goldene Regel beim Lagern von benutzem Saugmaterial lautet: Niemals luftdicht verschließen und einlagern. Warum? Durch den Ausschluss von Sauerstoff bilden sich schneller Keime und der typische Ammoniak-Geruch, den du vielleicht aus dem Windeleimer von Wegwerfwindeln kennst, entsteht.


Der intensive und beißende Geruch lässt sich zeitweise verhinden, indem du die benutzten Einlagen so lagerst, dass immer Luft zirkulieren kann. Früher oder später wird sich Ammoniak bilden, das ist ein normaler Prozess, wenn Urin zerfällt. Unter Sauerstoff verschluss noch eher. Bevor der Geruch sich intensiv bei Stoffwindel-Einagen bildet, sollten diese defintiv in der Wäsche landen.


Zusatzwissen: Bei Nachtwindeln (z.B. Höschenwindeln) riecht es eher nach Ammoniak, da der Wickelintervall einfach viel länger ist als am Tag. Das ist normal und kein Anzeichen für eine falsche Lagerung oder Waschroutine.


Am besten lagerst du die Stoffwindeln in einer Nasstasche (Wetbag), diese gibt es aus PUL (Polyurethanlaminat) und aus Wolle. Du kannst im Prinzip auch einfach einen Windeleimer nutzen, der offen bleibt oder ein alten Kopfkissenbezug. Beachte dabei, dass der Bezug nach einiger Zeit Nässe ziehen wird.


Der Vorteil von Nasstaschen ist, dass diese die Feuchtigkeit nicht durchlassen und dennoch atmungsaktiv sind. Achte dabei, dass der Ort der Aufbewahrung, sei es Nasstasche oder Windeleimer, nicht direkter Wärme und Hitze ausgesetzt ist. Also nicht neben einer Heizung oder am Fenster mit Sonneneinstrahlung lagern. Das kann die Keimbildung und die Bildung von Ammoniak beschleunigen.


Saugmaterial waschen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?


Alle 2 bis maximal 4 Tage solltest du das Saugmaterial waschen. Ich habe einen Waschrhytmus von 3 Tagen. Wartest du länger, besteht das Risiko, dass sich das Ammoniak in das Saugmaterial festsetzt und auch Keime nicht ausgewaschen werden können. Das könnte sich nicht nur negativ auf die Saugkraft auswirken, sondern im schlimmsten Fall auch mit einem wunden Babypopo oder gar einem Windelpilz bemerkbar machen.


In der Regel haben sich nach zwei bis drei Tagen auch ausreichend Einlagen und Saugmaterial angesammelt, sodass du deine waschmaschine ausreichend füllen kannst.


Wie voll darf die Waschtrommel sein?


Für eine optimale Waschleistung sollte die Waschmaschine nicht zu leer und nicht zu voll sein. Ist die Trommel zweidrittel gefüllt, werden die Einlagen richtig dauber. Solltest du nicht ausreichend Wäsche haben, kannst du zu den Einlagen zusätzlich andere Kochwäsche hinzufügen z.B. Handtücher.


Bei welcher Temperatur Saugmaterial waschen?


Grundsätzlich solltest du die Einlagen immer bei 60 Grad waschen, das können in der Regel alle Materialien ab. Besonders Baumwolle ist robust und lässt sich ohne Risiko so heiß waschen. Andere Materialien wie Hanf oder Einlagen aus Kunstfasern kannst du ebenfalls bei 60 Grad waschen.


Einige Hersteller empfehlen 40 Grad-Wäschen, für eine hygienische Reinigung der Einlagen solltest du aber immer mindestens bei 60 Grad waschen. Höhere Temperaturen oder gar Zusätze wie Weichspüler oder Hygienespüler sind nicht nötig. Wäscht man die Einlagern dauerhaft bei mehr als 60 Grad, wirkt sich das auch negativ auf die Umwelt aus.


Einlagen waschen: Schritt für Schritt zum sauberen Saugmaterial


Hast du ausreichend Saugmaterial stülpst du das Wetbag einfach in die Trommel und die Einlagen landen ohne große Berührung in der Waschmaschine. Zunächst spülst du die groben Verschmutzungen und den Ammoniak mit einer Vorwäsche aus. Du kannst auch ein Kurzprogramm oder Spülen/Vorwäsche wählen. Achte bei der Vorwäsche darauf, dass vor dem Hauptwaschprogramm neues Wasser hinzugeführt wird, ansonsten wäscht du die Einlagen mit den schmutzigen Vorwäsche-Wasser.


Nach der Vorwäsche oder dem Kurzprogramm kannst du andere Kochwäsche hinzufügen, wie zum Beispiel Handtücher und Waschlappen.


Im Anschluss entscheidest du dich für ein Programm mit 60 Grad wie z.B. Koch/Buntwäsche. Hast du eine Taste mit Extra Spülen oder Wasser plus, kannst du diese ebenfalls auswählen. Bitte nutze kein Eco-Programm, da diese zu wenig Wasser nutzen und die Einlagen nicht sauber werden.


  1. Saugmaterial in die Waschtrommel füllen

  2. Waschpulver hinzufügen

  3. Vorwäsche oder Kurzprogramm wählen

  4. Waschpulver hinzufügen

  5. Koch/Buntwäsche bei 60 Grad wählen

  6. Extra spülen / Wasser plus


Waschmittel: Womit am besten Einlagen waschen?


Du solltest deine Einlagen ausschließlich mit einem Vollwaschmittel waschen. Hierbei solltest du dich für ein Pulver entscheiden, dieses ist effizienter als flüssiges Waschmittel und hat bei Stoffwindeln die höhere Reinigungskraft.


Warum ein Vollwaschmittel? Weil dieses Sauerstoffbleiche enthält und damit zuverlässig Keime abtötet und Flecken entfernt. Am besten entscheidest du dich für ein sensitives Vollwaschpulver.


Welches Waschpulver zu dir und deinem Baby passt, musst du testen und ausprobieren. Viele Babys sind sehr empfindlich, weshalb ich dir grundsätzlich Waschmittel ohne Duftstoffe und Zusätze empfehle. Der Griff zu einem sensitiven Waschpulver ist also auch bei Saugmaterial von Stoffwindeln definitiv die bessere Wahl. Bereits Waschpulver aus der Drogerie zeigt sehr gute Verträglichkeit und Waschleistung. Es muss also nicht immer teures Öko-Waschpulver sein.


Das sollte dein Waschmittel nicht enthalten:


  • Duftstoffe und unnötige Zusätze

  • Chlorbleiche

  • Farb- und Konservierungsmittel

Weichspüler solltest du aufgrund des erhöhten Allergierisikos und Umweltbelastung ebenfalls nicht nutzen. Außerdem kann Weichspüler sich negativ auf die Saugkraft der Einlagen auswirken.


Wie viel Waschmittel nehmen?


Nicht nur die richtige Wahl des Waschpulvers ist entscheident, sondern auch die Menge. Um wirklich saubere Einlagen zu bekommen, brauchst du eine Bestimmte Menge an Tensiden und Bleichmittel. Deshalb solltest du nicht zu sparsam sein, es aber auch nicht mit dem Waschpulver übertreiben.


Zu wenig Waschmittel führt dazu, dass sich Bakterien vermehren, welche dein Saugmaterial angreifen können. Auf Dauer kann das zu stinkenden Einlagen, schlechter Saugkraft und einen wunden Babypopo führen.


Deshalb solltest du immer auf die Dosierung des jeweiligen Herstellers auf der Verpackung achten. Orientiere dich zunächst an der Dosierung für leichte Verschmutzungen und beobachte das Ergebnis.


Wohin mit dem Stuhl bei Stoffwindeln?


Bei einem Neugeborenem, welches du voll stillst, brauchst du dir keine Gedanken bezüglich des Stuhls machen. Muttermilchstuhl ist zu 100 Prozent wasserlöslich und muss nicht zwingend vor dem Waschen ausgewaschen werden. Und keine Sorge, deiner Waschmaschine schadet es nicht.


Mit der Beikosteinführung musst du zwingend den Stuhl von den Einlagen entfernen, da dieser nicht wasserlöslich ist. Bei Babys die emit Pre-Milch gefüttert werden, muss man etwas schauen und probieren, wie sich die Konsitenz des Stuls verhält. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du ein Windelvlies (Wegwerfprodukt) oder ein Windelfleece bzw. Trockenfleece (waschbare Einlage) nutzen.


Falls du jetzt denkst, dass du mit Stoffwindeln viel Wasser verbrauchst und nicht nachhaltiger bist als Wegwerfwindeln: Bedenke, wie viel Wasser zur Herstellung von Wegwerfwindeln benötigt wird. Vielleicht ist mein Blogbeitrag "Sind Stoffwindeln wirklich nachhaltiger?" ebenfalls spannend für dich.

 

Waschanleitung Saugmaterial Mamigeflüster Anastasia Johlen
.pdf
PDF herunterladen • 109KB

Der Download ist für dich kostenlos. Ich freue mich natürlich, wenn dir meine Waschanleitung hilft und du sie nutzt. Als kleines Dankeschön darfst du mich und meinen Blog gerne weiterempfehlen. Bei Veröffentlichung bitte ich dich darum, mich zu erwähnen oder mit meinem Instagram-Account (@mamigefluester) zu taggen.


Die Rechte an den Inhalten bleiben mir vorbehalten. Ich bleibe Urheber des Dokuments.

 



167 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Kommentar

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
Gast
23. Juni 2023
Mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Super! Vielen dank für die Übersicht

Gefällt mir
bottom of page